Radsport Rhön

Suchen & Buchen

Radsport

 

Die Rhön ist ein Mittelgebirge im Herzen Deutschlands, das sich mit seinen Bergen und Kuppen über die Bundesländer Bayern, Hessen und Thüringen ausdehnt und aufgrund der abwechslungsreichen Natur, zahlreicher Hügel und Berge mit steilen Anstiegen, lang gezogenen Hochebenen und Tälern sowie Flussläufen ist die Rhön eine Ideale Region für Radsport, Radtraining und Radtouren. Zahlreiche bekannte Radwanderwege und Radfernwege führen durch die Rhön und auch regionale Radwege und eine umfangreiches und sehr gut ausgebautes Mountainbike-Routennetz komplettieren das große Angebot der Rhön für jeden Radsportler. Der höchste Berg der Rhön und eine Herausforderung für jeden Radfahrer ist die Wasserkuppe, mit einem Anstieg auf 950 Metern über dem Meeresspiegel. Weitere beeindruckende und bekannte Berge der Rhön sind der Kreuzberg, Milseburg, Heidelstein, Hohe Geba, Dammersfeld, uvm.

 

Radsport – Radtouren und Radwege in der Rhön

 

Nachfolgend stellen wir einige der schönsten und besten Radsportwanderwege und Radtouren durch die Rhön vor, wie zum Beispiel den Rhönradweg, Ulstertal-Radweg, Milseburgradweg, Brendtalradweg und den Hochrhönradweg.

 

Radsport – Der Rhönradweg

Der Rhönradweg ist ein 180 Kilometer langer Radsport – Fernweg von der fränkischen Weinstadt Hammelburg über die Kurorte Bad Kissingen und Bad Neustadt in die Rhön. Hier geht es durch bekannte Urlaubsorte wie Bischofsheim am Kreuzberg, mit dem berühmten Kloster Kreuzberg und seinem Klosterbier und weiter über Oberelsbach, die Hochrhön, Wüstensachen, Hilders und einen der beliebtesten Urlaubsorte Hessens, die Kleinstadt Tann schließlich in den thüringischen Teil der Rhön mit Vacha, Merkers und schließlich dem Zielort Bad Salzungen, dem traditionsreichen Kurort an der Werra. Der Rhönradweg bietet sehr viel Abwechslung vom Fränkischen Weinland über die Kurorte in die raue Rhön mit ihren Bergen und Kuppen und den weiten Fernen auf der Hochrhön. Die Radtour sollte am besten in Etappen unterteilt werden.

 

Radsport – Der Ulstertal-Radweg

Der Ulstertal – Radsportweg ist eine etwa 55 Kilometer lange, mittelschwere Radtour durch die hessische Rhön. Die Radtour beginnt an der Quelle der Ulster, die sich im Bereich Heidelstein und Rotes Moor auf etwa 800 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Am Parkplatz “Moordorf” mit dem Haus am Roten Moor (zwischen Bischofsheim und Ehrenberg-Wüstensachsen) beginnt die Radtour und hier findet man auch ausführliche Beschreibungen zu dieser Radtour an Informationstafeln. Der Ulstertal-Radweg führt von hier bergab nach Wüstensachsen und durch Rhöndörfer wie Seiferts, Hilders, Lahrbach & Co. Man erreicht dann mit dem Fahrrad die schmucke und historische Rhönstadt Tann und eine Einkehr in der Altstadt in eine der Gaststätten oder auch der Besuch des Rhön-Museums bietet sich hier an. Weiter geht es von Tann nach Motzlar, Geisa, Buttlar und Pfersdorf, bevor man das Ziel der Radtour, den Ort Philippsthal an der Werra erreicht. Hier endet auch die Reise der Ulster und ihr Weg bahnt sich ab hier als Teil der Werra weiter.

 

Radsport – Der Milseburg – Radweg

Der Milseburg-Radsportweg führt auf der ehemaligen Rhönbahntrasse von Petersberg bei Fulda nach Hilders in der Rhön. Der Bahnradweg ist etwa 27 Kilometer lang, ist durchgängig asphaltiert und durch den Verlauf auf ehemaligen Bahngleisen relativ flach und damit einfach befahrbar. Ein Highlight des Milseburg-Radwegs  ist der ehemalige Bahntunnel “Milseburgtunnel”, der ein Teil des Radweges wurde und durch den der Radweg weiterhin auf einer Länge von 1172 Metern führt. Der Tunnel ist beleuchtet, aber nicht das ganze Jahr geöffnet so dass er zeitweise umfahren werden muß. Der Milseburg-Radweg beginnt bei Fulda im Ort Petersberg-Götzenhof und führt von hier über Orte wie Hofbieber, Elters, Steinbach und Eckweisbach zum Zielort Hilders. Auf der gesamten Tour kann man das Panorama auf die Rhönberge genießen mit Bergen der Kuppenrhön wie der Milseburg, aber auch die 950 Meter hohe Wasserkuppe, Hessens höchster Berg.

 

Radsport – Der Brendtal – Radweg

Der Brendtal-Radsportweg oder Brend-Radweg führt auf der ehemaligen Bahntrasse von Bischofsheim an der Rhön nach Bad Neustadt. Dabei beginnt der Radweg zunächst in der Holzschnitzerstadt Bischofsheim am Fuße des Kreuzberges und führt über die Ortsteile Unterweissenbrunn und Wegfurt nach Schönau a.d. Brend. Von hier geht es ein längeres Stück geschützt durch Wald vorbei an Kollertshof nach Brendlorenzen und schließlich Bad Neustadt an der Saale, wo die Brend in die Fränkische Saale mündet. Sehenswürdigkeiten entlang der etwa 20 Kilometer langen Radtour durch die Rhön sind gleich zu Beginn die Altstadt mit Marktplatz, Stadtturm und Stadtmauer in Bischofsheim sowie das berühmte Kloster Kreuzberg. Daneben bietet Bischofsheim eine traumhafte Kulisse inmitten der Berge der Rhön sowie auch die Älteste Holzschnitzschule Deutschlands und entsprechend viele Holzschnitzereien. Der Zielort Bad Neustadt beeindruckt ebenfalls vor allem mit seiner Altstadt, der sehr gut erhaltenen Stadtmauer, dem Stadtturm sowie der mächtigen Salzburg und den Kuranlagen. Aber auch die kleinen Orte entlang der Strecke haben Schmuckstücke zu bieten wie zum Beispiel in Schönau das Ensemble aus Kirche, Dorfbrauhaus und Rhönraddenkmal (hier wurde das Sportgerät Rhönrad erfunden). Der Radweg ist übrigens auch bei Fußgängern, Joggern und Inlineskatern sehr beliebt, durchgängig geteert und durch die ehemalige Bahntrasse relativ flach und in Richtung Bad Neustadt abfallend.

 

Radsport – der Hochrhön-Radweg

Der Hochrhön-Radweg ist eine ca. 85 Kilometer lange Radtour mit mittelschwerem Höhenprofil von Bad Neustadt an der Saale durch mehrere schöne Orte der Rhön und über die Hochebene der Hochrhön bis in die Barock- und Domstadt Fulda. Die Radtour beginnt in Bad Neustadt und führt von hier zunächst bis nach Oberelsbach, wo dann der Aufstieg hoch auf die Hochrhön beginnt. Hier geht es weiter vorbei am Schwarzen Moor bis nach Frankenheim auf der Rhön in Thüringen, dem höchstgelegenen Ort der Rhön. Weiter geht es von hier aus über Batten, Dipperz und Künzell nach Fulda. Sehenswürdigkeiten entlang der Radtour durch die Rhön sind gleich zu Beginn die Altstadt mit Stadtturm und Stadtmauer sowie die Salzburg in Bad Neustadt. Die Attraktion schlechthin ist natürlich die Hochrhön selbst mit der beeindruckenden Hochrhönstrasse, den Hochebenen und weitläufigen, meist unbewaldeten freien Flächen, dem Schwarzen Moor bei Fladungen und Frankenheim und vielen weiteren Besonderheiten die es zu entdecken gilt. Am Ende der Radtour bietet Fulda mit dem Stadtschloss, dem Dom und dem gesamten Barockviertel ein weiteres Highlight der Tour.